15.09.2016

Hot Water Beach – Hobbiton – Rotorua

Ich stehe etwas früher auf und versuche ein paar Minuten des Champions League Spiels meiner Tottenham Hotspur mitzukriegen. Lieder ist die Verbindung so schlecht, dass ich nur ruckartige Bilder geliefert bekomme. Nun denn, das Resultat wäre eh nicht HD-würdig gewesen.


Morgenessen wird heute in der geheizten Camping-Küche zubereitet und im Aufenthaltsraum gegessen. Die Zutaten sind dieselben wie gestern.
Anschliessend nehmen wir die erste heutige Etappe unter die Räder. Diese führt uns zu den Owharoa Falls. Leider haben wir schon den ganzen Morgen on/off-Nieselregen und so sind keine Langzeitbelichtungen möglich.

Die weitere Fahrt führt uns über weite Felder nach Matamata. Ein erstes Highlight auf unserer Reise, das die allermeisten Leute kennen. Matamata? Natürlich kennt man es eher unter dem Namen Hobbiton / Auenland aus den Herr der Ringe Filmen. Das gesamte Filmset wurde nach den Hobbit-Filmen stehen gelassen und kann nun in Führungen besichtigt werden.


Wir sind zeitlich perfekt dran und können ein paar Minuten nach Eintreffen an einer Tour teilnehmen. Unser Guide hat einen breiten Akzent und wir müssen uns zeitweise ziemlich konzentrieren um die interessanten Details zu verstehen.

Die Häuschen sind mit allerliebsten Details gestaltet und unterhalten. Spätestens jetzt begreifen wir den doch eher stolzen Eintrittspreis.

Enorm sind nebst den Anstrengungen, die für Bau und Unterhalt des Filmsets unternommen werden/wurden auch die Massen an Besuchern, die durchgeschleust werden. Einige Völker verdienen sich dabei wieder besondere Sympathiepunkte durch ihr Verhalten. Da sind wir manchmal sprachlos (auch wenn Tina es in diesem speziellen Moment zurecht nicht war und eine “nette” ältere Dame auf ihr unpassendes Verhalten aufmerksam machte).


Nach der Tour erwartet einen in der Taverne ein Gratis-Getränk, welches wir gerne annehmen. Wir gönnen uns zudem noch eine Suppe (Tina) und einen Pie (Tinel) als Lunch.


Wir fahren weiter in Richtung Rotorua. Hier entern wir den zentralen Top10 Camping und nach dem Einrichten des Vans machen wir uns auf in Richtung Stadt. Allgegenwärtig ist hier der Gestank nach faulen Eiern, der uns an unseren Yellowstone-Urlaub 2011 erinnert. Wir essen vorzügliches Fleisch im CBK in der überdachten Gourmet-Fressmeile und schlendern anschliessend noch etwas über den stattfindenden Nightmarket. Gute Nacht!

 

Übernachtung: Top10 Holiday Park Rotorua
Gefahrene Kilometer: 262

<– vorheriger Tag  –  nächster Tag –>

Share