19.09.2020

Home – Arona (IT)

Eigentlich, ja eigentlich wären wir jetzt auf dem Weg zum Flughafen, um unsere Reise nach Japan anzutreten. Corona hat uns schon im Sommer deutlich gemacht, dass die Pläne dieses Jahr flexibel gestaltet werden müssen.

Die gebuchten Flüge konnten relativ problemlos storniert werden.

Wir haben uns dann geeinigt, dass wir sicherlich zwei Wochen Urlaub machen, es aber Corona überlassen, wo wir hingehen. Bis zuletzt waren die Bretagne oder Norditalien im Rennen, wobei wir am 17.09. entschieden haben, dass es Italien wird. Ich habe also gestern noch ein paar Dinge (natürlich zumeist stornierbar) gebucht.

Wir lassen es heute gemütlich angehen. Die zurückzulegende Strecke ist nicht allzu weit und das Wetter soll – wenn überhaupt – erst gegen Abend freundlich sein. Also stehen wir erst gegen Mittag am Autoverlad Kandersteg-Goppenstein, wo aufgrund der aktuellen Situation reger Betrieb herrscht und wir bei wie erwartet mässigem Wetter eine Stunde warten.

Im Wallis sieht es dann ein klein wenig besser aus und wir fahren über den Simplon-Pass nach Italien.

Durch die weite Ebene des Toce kommen wir am späteren Nachmittag nach Arona, wo wir die erste Nacht auf italienischem Boden im Hotel Ristorante San Carlo verbringen.

Bei der Buchung habe ich natürlich auch auf Essensgelegenheiten geachtet und dachte mir, dass wir hier ziemlich gutbürgerliches norditalienisches Essen vorfinden würden. Da habe ich mich ein bisschen vertan…

Ein gelungener Anreisetag, wenn auch ungewohnt so ganz ohne in einen Flieger zu steigen.

Gute Nacht!

Gefahren Km: 226

Übersicht – nächster Tag –>

Share