25.09.2020

Trequanda – Venedig

Leider müssen wir heute schon wieder Abschied nehmen vom Agriturismo Sole und der Familie um Maria und Santiago.

Agriturismo Sole Trequanda (not sponsored ;))

Wir haben heute keinen Stress und lassen uns das Morgenessen schmecken.

Meine Cousine ist ebenfalls in Italien unterwegs und wir nehmen Kontakt auf um zu sehen, ob sich unsere Wege heute allenfalls kreuzen. Leider ist dies nicht der Fall und so nehmen wir fast den direkten Weg nach Venedig.

Siena, Florenz, Bologna wären Städte mit reichem Kulturgut gewesen, welche wir uns auf dem Weg nach Norden hätten ansehen können. Wer unsere Reiseberichte gelesen hat weiss, dass wir das nicht tun.

Wir haben mitbekommen, dass aufgrund Corona eher weniger los ist in Venedig und darum reservieren wir uns keinen Platz in einem der Parkhäuser.

Wir büssen dafür, indem wir ca. 1.5 Stunden auf den Einlass warten. Aber das ist kein Problem, wir waren ja auch schon kurz nach Mittag da. Als mir der Chef des siebten Stockwerks dann noch mitteilt, dass der Schlüssel im Fahrzeug zu belassen ist, packe ich nach kurzer Diskussion halt ein bisschen um.

Da sich unser Hotel nur 5 Minuten vom Markusplatz entfernt befindet, haben wir eine kleine Wanderung vor uns. Man könnte ein Wassertaxi nehmen, aber wir wollen in den Ferien ja auch etwas für die Fitness tun.

Das Problem hier ist, dass die Touristen, die jetzt schon zahlreich vorhanden sind, kein Ahnung von Masken und Abstand haben.
Wir hetzen also durch die Strassen und finden irgendwann die Rialto-Brücke, welche uns in die Nähe unseres Hotels bringt. Google liegt für ein Mal falsch und unser Hotel ist Luftlinie noch etwa 100 Meter entfernt – was in einer verwinkelten Stadt wie Venedig locker 500-1000 Meter ausmachen kann.

Irgendwann finden wir den Eingang unserer Unterkunft und sind begeistert. Zentral, an einem Kanal und sehr ruhig.

Das All’Angelo hält seine 4-Sterne Bewertung.

Da der Tag schon etwas fortgeschritten ist und wir eine längere Fahrt hinter uns haben, gönnen wir uns nach einem kleinen Abstecher zum Piazzo San Marco eine Siesta.

Zum Abendessen bemühen wir ein Mal mehr Tripadvisor und wählen aufgrund Corona und der doch einigermassen zahlreich vorhandenen Touristen eine für Italien ungewöhnlich frühe Zeit.

Das Ristorante La Piazza ist trotz Nähe zum Markusplatz einigermassen preiswert und Bedienung sowie Speisen sind top!

Wie auf den Bildern erkennbar geht es völlig überessen schon bald ins Bett. Morgen klingelt der Wecker schliesslich ziemlich früh…

Gute Nacht!

Gefahrene Km: 366

<– vorheriger Tag nächster Tag –>

Share